Interview mit dem Ortsbürgeremeister

Interview mit dem Ortsbürgeremeister Hans Peter Haas
Interview mit dem Ortsbürgeremeister

Die Kreuznacher Rundschau sprach am Rande des Neujahrsempfangs
mit Ortsbürgermeister Hans-Peter Haas.


Rundschau:

Während des Neujahrsempfangs haben Sie ein besonderes ehrenamtliches Engagement gewürdigt und vier Bürger geehrt. Warum?

 

Ortsbürgermeister Hans-Peter Haas:

Grundsätzlich ist ehrenamtliches Engagement nicht selbstverständlich und ich bedanke mich bei allen Bürgern sowie den Beigeordneten und Ratsmitgliedern für ihren Einsatz. Besonders beeindruckend war aber den Einsatz der Eheleute Hindrichs, Frau Traudel Süss und Herrn Bernd Hamacher, die sich ehrenamtlich für die Integration der uns zugewiesenen Asylbewerbern stark gemacht haben. Sie waren und sind bei der Integration eine sehr große Hilfe. In regelmäßigen Unterrichtseinheiten wurde den Asylbewerbern die deutsche Sprache näher gebracht. Ebenfalls wurden sie mit den Gepflogenheiten unseres Landes vertraut. Auch beim Umgang mit den Behörden und bei der Suche nach Praktikums- und Arbeitsstellen waren unsere fünf neuen Mitbürger nie alleine – zwei haben übrigens jetzt eine feste Arbeitsstelle.

 

Rundschau:

Pfaffen-Schwabenheim ist wegen der Grundschule und der Kita eine sehr beliebte Gemeine für Familien. Was können Sie über die Erweiterung der Kita berichten?


Ortsbürgermeister Hans-Peter Haas:

Die Erweiterung der Kita Pfaffen-Schwabenheim sowie die Neugestaltung des Außengeländes war auch ein großes und wichtiges Projekt der letzten Jahre.

Nachdem wir damit fertig waren haben uns Bund und Land ein neues Förderprogramm beschert, bei dem wir zwingend zugreifen mussten. Wir hatten noch Böden und Decken sowie andere Kleinigkeiten zu erledigen. Die Decken waren uns sehr wichtig, so dass wir hierfür zunächst einmal 30.000 € eingestellt haben. Als dann das Förderprogramm konkreter wurde, haben wir alles ausgeschöpft, was auszuschöpfen war: Wir konnten so Böden, Decken, LED-Beleuchtung, Isolierung der Kellerdecke, Isolierung der Dachdecke, Streichen der Innentüren sowie die Heizkörperverkleidungen und eine zentral ansteuerbare Brandmeldeanlage

erneuert. Ebenfalls haben wir das Bestandsgebäude der Kindertagesstätte saniert. Dafür sind insgesamt Ausgaben i.H.v. rund 131.000 € entstanden. Hierfür erhalten wir einen 90 prozentigen Zuschuss von Bunde und Land, so dass bei der Ortsgemeinde eine Kostenbelastung von rund 13.000 € verbleibt.

 

Rundschau:

Was können Sie über das Neubaugebiet „Am Schlag“ berichten?

Ortsbürgermeister Hans-Peter Haas: 

Der Spatenstich erfolgte am 15.10.2015. Die Erschließung wurde sodann im vergangenen Jahr abgeschlossen. Es wurden zwischenzeitlich alle Bauplätze veräußert und die Bautätigkeit an rund 20 Objekten hat begonnen und wird überwiegend in diesem Jahr abgeschlossen sein.

Aus diesem Grund werden wir nunmehr den zweiten Bauabschnitt“Am Schlag II“ angehen. Die Gespräche mit den Eigentümern sind harmonisch und konstruktiv verlaufen, so dass wir ein gutes Ergebnis erzielen konnten. An dieser Stelle möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass Baugebiete für die Entwicklung einer Ortsgemeinde sehr wichtig sind, um die Infrastruktur zu erhalten. Wir haben eine sanierte Grundschule sowie einen sehr gut aufgestellten Kindergarten mit Ganztagsangebot. Diese gilt es zu erhalten. Auch das Vereins- und Dorfleben kann hiervon erheblich profitieren.

 

Rundschau:

Lang erwartet und kaum noch für möglich gehalten – die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme.

 

Ortsbürgermeister Hans-Peter Haas: 

Wir haben in der Tat 36 Jahre auf die Realisierung gewartet und 2015 war es dann endlich soweit. Ich möchte nochmals besonders betonen, dass der Hochwasserschutz oberhalb von Badenheim die alles entscheidende Maßnahme darstellt. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 2,8 Mio. €. Die Verbandsgemeinde übernimmt einen Anteil von 90.000. Bereits Ende Mai 2016 hat der Hochwasserschutz für Pfaffen-Schwabenheim seine Feuertaufe bestanden. Durch ein erhebliches Starkregenereignis wurden die Wasserstände aus dem Jahr 1978 überschritten. Obwohl das Bauwerk oberhalb von Badenheim noch nicht fertiggestellt war, hat es seines Zweck sehr gut erfüllt.

 

Rundschau:

Was steht in 2017 an Projekten an?

Ortsbürgermeister Hans-Peter Haas:

Neben der Erschließung des Neubaugebietes „Am Schlag II“ wird die Fertigstellung unserer Lager- und Unterstellhalle mit Hochdruck verfolgt. Auch die Überplanung des Gewerbegebietes wird uns zeitlich stark in Anspruch nehmen, denn wir müssen aufgrund der Veränderungssperre unsere Ziele für dieses Gebiet neu definieren. Wichtig ist zudem das Thema Renaturierung am Appelbach. Zur Ergänzung des Hochwasserschutzes müssen wir in diesem Jahr entscheidende Schritte voran bringen.

Nicht zuletzt werden wir uns in diesem Jahr mit dem Förderprogramm „Leader“ befassen, um das Rad- und Wanderwegenetz, insbesondere innerorts, zu verbessern.